Menü

E27er LED-Pflanzenlampen im Test

Praktische Pflanzenlampen-Spots für dunkle Ecken zu Haus
Tomaten mit LED Pflanzenlampe
  • ergänzend zur schwachen Wintersonne
  • mehrere E27er-Lampen zur optimalen Verteilung des Lichts

Der Basilikum will mal wieder nicht gedeihen, die geliebte Zimmerpflanze verträgt die Dunkelheit im Winter schlecht, es soll schon früh im neuen Jahr mit der Anzucht der Sämlinge begonnen werden? Bei all dem kann ein LED-Pflanzenlampen-Spot mit handelsüblichem E27er Sockel wunderbar einfach Abhilfe schaffen. Eine entsprechende Fassung besorgen, eindrehen, Strom einschalten und über der Pflanze platzieren. Das war’s schon.

Zu beachten ist, dass die Pflanzenlampenspots zur Ergänzung und nicht als alleinige Lichtquelle gedacht sind. So produzieren manche von ihnen, wenn auch sehr gut verwertbare Wellenlängen, so doch nicht das gesamte Spektrum. Für den Einsatz im Glas-Gewächshaus, auf der Fensterbank oder in dunklen Zimmerecken sind sie aber völlig ausreichend und können so manches Pflänzchen wieder aufpäppeln.

Kriterien einer gute LED-Pflanzenlampe im Video

Worauf ist bei einem Pflanzenlampen-Spot zu achten?

Abstrahlwinkel
Lichtstreuung und Tiefe

Je nachdem, wie groß die Pflanze ist, der das Licht zu Gute kommen soll, bedarf es eines unterschiedlich großen Lichtkegels. Der Abstrahlwinkel gibt an, in welchem Winkel sich die Lichtstrahlen ausgehend von der Pflanzenlampe streuen. Er lässt also Rückschlüsse auf die Größe des Lichtkegels zu.

Generell ist zu sagen, dass bei einem kleinen Winkel mehr Licht in die Tiefe gelangt und bei einem flachen mehr in die Horizontale gestreut wird. Eine hohe, schmale Pflanze profitiert also gegebenenfalls von einem kleinen, eine flache, weit wachsende Pflanze von einem großen Abstrahlwinkel.

Sicherheit
Kühlung

Pflanzenlampen laufen oft mehrere Stunden täglich ohne ständige Beaufsichtigung. Wichtig für den reibungslosen Einsatz zu Hause ist eine angemessene Möglichkeit für die Abwärme zu entweichen.

LED erzeugen zwar vergleichsweise sehr wenig Abwärme, dennoch ist zumindest eine passive Kühlung nötig. Dazu dienen meist Abluftschlitze im Gehäuse der Pflanzenlampe. Manche Spots verfügen sogar über einen aktiven Lüfter.

Gefahr eines Stromschlags
Isolierung

Tests ergaben, dass viel LED-Lampen nicht ausreichend isoliert sind. Leider ist dies nicht auf den ersten Blick auszumachen und so ist auch hier wieder jeder gut beraten, sich vom Händler oder Hersteller die CE-Konformitätserklärung zeigen lässt und die IP-Schutzart beachtet.

Weiteres Informationen zur Kennzeichnung von elektrischen Geräten.

Die drei E27 Pflanzenlampen im Vergleich
1

Greenception GC-Spot E27 im Test

Knapper Lieferumfang und neuste LED-Technologie

Der LED-Spot von Greenception kommt sicher eingepackt in einem schlichten Karton mit CE-Kennzeichnung an. Außer der Lampe findet sich nichts weiter in dem Karton. Die Lampe selbst ist klein und handlich. Sie verfügt über einen E27-Sockel, über ein Gehäuse aus weißem Kunststoff, welches einen aktiven Lüfter umschließt und eine COB-LED, die mit Linse versehen und in einen Reflektor eingebettet ist. Das Gehäuse wird durch vier Schrauben zusammen gehalten, was bedeutet, dass es bei Bedarf auch geöffnet werden und Reparaturen durchgeführt werden können.

Aktiver Lüfter und solide verbaut

Durch die im Gehäuse zahlreichen Abluftschlitze sind Kabel zu erkennen, welche erahnen lassen, dass sich noch mehr Technik in der kleinen Lampe befindet. Wird sie eingeschaltet, wird auch gleich klar, um was es sich dabei handelt. Im Gehäuse ist ein Lüfter verbaut, welcher für eine zuverlässige Kühlung der Lampe sorgt und dabei sehr ruhig und gleichmäßig läuft. Die Lampe wird während des Gebrauchs warm, lässt sich aber weiterhin problemlos berühren. Es findet sich auch ein Sensor, welcher die Lampe bei Überhitzung automatisch abschaltet. Sie macht einen sicheren und soliden Eindruck. Allerdings findet sich keine IP-Schutznummer für Wasser- und Berührungsschutz, was bedeutet, dass hohe Luftfeuchtigkeit und der Kontakt mit Gießwasser vermieden werden sollte.

Angenehmes Vollspektrumlicht

Des Weiteren ist die Helligkeit der Lampe erstaunlich und ihre Lichtfarbe sehr angenehm. Im Gegensatz zu vielen anderen LED-Pflanzenlampen, leuchtet sie nicht in einem Violettton, sondern in einer eher warmweißen Lichtfarbe. Dadurch werden die Farben der Umgebung nicht verfälscht und es ist immer klar zu erkennen, in welchem Zustand sich die beleuchtete Pflanze befindet. Außerdem verspricht die weiße Farbe, dass von dem LED-Chip viele unterschiedliche Wellenlängen Licht im Photosynthetisch aktiven Spektrum produziert werden. Für ein Wachstum ohne Tageslicht nur mit Hilfe einer Grow-Lampe ist dies unverzichtbar, soll die Pflanze gesund und üppig wachsen. Auch die maximale Photonenflussdichte von bis zu 1320 μmol/m2*s  bei einer so kleinen Lampe lässt staunen und verspricht einen nachhaltigen Effekt auf die Pflanze zu erzielen.

Fehlende Anleitung und aktive Kühlung

Das einzige erkennbare Manko stellt das Fehlen einer Bedienungsanleitung dar. Für die Installation der Lampe, also das Eindrehen in eine E27-Fassung braucht es sicher keine Anleitung, aber für detailliertere technische Angaben über die Lampe und Sicherheitshinweise und Garantieansprüche wäre ein Nutzerhandbuch sinnvoll.

Die aktive Kühlung verursacht zwar ein Geräusch, dieses ist aber sehr dezent und ermöglicht den für die hier gebotene Leistung made in Germany sehr günstigen Preis von knapp 50 Euro. Aluminium zur passiven Kühlung ist schlicht ein sehr teures Material.

Fazit zum Greenception GC-Spot
Der Greenceptionspot ist ein zuverlässiges kleines Kraftwerk, welches mit einer enormen Helligkeit und einer angenehmen Lichtfarbe aufwartet. Er ist solide gearbeitet und besticht durch modernste LED-Technologie.
Aktuell für 49,95 €*
2

TaoTronics 36 Watt LED TT-GL23 im Test

Voller Lieferumfang

Die Tao Tronics Lampe wird in einem kleinen Karton mit Bedienungsanleitung und einer E 27-Fassung aus Keramik, aber ohne Kabel geliefert. Es finden sich eine CE-Kennzeichnung, Entsorgungshinweise und Hersteller- und Händlerangaben auf der Verpackung und am Produkt.

Passive Kühlung und Aluminiumlegierung

Die Lampe ist recht groß, was vermutlich an der passiven Kühlung durch Kühlrippen im Verhältnis zu einer recht hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Die passive Kühlung ermöglicht einen geräuschlosen Gebrauch. Ihr birnenförmiges Gehäuse ist aus einer grünen Aluminiumlegierung und sieht sehr ansprechend aus. Eine IP-Nummer bezüglich des Berührungsschutzes findet sich leider nicht am Produkt. In der beiliegenden Bedienungsanleitung wird darauf hingewiesen, das Gehäuse im Betrieb nicht anzufassen.

Kein volles PAR-Spektrum

Die LED sind alle mit einer kleinen Linse versehen und in einer verspiegelten Vertiefung angebracht. Das Licht der Lampe erscheint violett und setzt sich aus drei LED, die im roten Bereich von 660nm, sieben LED, die im roten Wellenlängenbereich von 630nm und zwei LED, welche im blauen Bereich von 460nm leuchten, zusammen. Die Lampe verfügt also über kein Licht, welches den gesamten Bereich der photosynthetisch aktiven Strahlung abdeckt, sondern nur über drei Wellenlängen in unterschiedlicher Gewichtung. Je nach pflanzenart  und gewünschtem Zuchtergebnis kann das zu wenig sein. Andere Pflanzen mögen darunter sehr gut gedeihen. Uneingeschränkt eignet sie sich  also als Ergänzung zum Tageslicht oder zu einer Vollspektrumlampe. Leider fehlt der Hinweis darauf völlig.

Verwechslung von PAR und LUX

Generell wird der Begriff PAR-Wert darauf bezogen, wie viele Photonen im Photosynthetisch aktiven Spektrum eine Planzenlampe pro Zeiteinheit (i.d.R. Sekunde) produziert. In der Anleitung zum vorliegenden TaoTronics-Produkt jedoch wird der Lux-Wert als PAR-Wert deklariert. Lux bezieht sich aber auf die vom menschlichen Auge wahrgenommene Helligkeit einer Lampe und gibt keine Auskunft über die Menge an für Pflanzen verwertbare Lichtteilchen. Hier wäre eine Nachbesserung wünschenswert.

Fazit zum TaoTronics TT-GL23
Die TaoTronics-Lampe hat etwas von einer Designerlampe und macht dekorativ etwas her. Ihr beschränktes Spektrum eignet sich besonders als Ergänzung zum Sonnenlicht oder einer Vollspektrumslampe.
Aktuell für 39,99 €*
3

TaoTronics 12 Watt LED TT-GL20 im Test

Schlichtes Design und passive Kühlung

Neben der LED-Pflanzenlampe TT-GL20 von Tao Tonics ist findet sich in dem kleinen Karton noch eine Bedienungsanleitung. Die Lampe kommt in schlichtem Weiß daher und ist deutlich kleiner, als die GL-23. Ihr konisches Gehäuse ist ebenfalls mit zahlreichen Kühlrippen versehen und besteht aus einer Aluminiumlegierung, die laut Hersteller die Abwärme gut nach außen leitet. Eine IP-Nummer bezüglich des Berührungsschutzes findet sich auch hier nicht am Produkt. In der beiliegenden Bedienungsanleitung wird darauf hingewiesen, das Gehäuse im Betrieb nicht anzufassen.

Ergänzendes Wachstumslicht

Das violette Licht der Lampe setzt sich aus den selben Wellenlängen zusammen, wie das andere Modell von Tao Tronics. Die LED sind jeweils in einer verspiegelten Vertiefung befestigt und mit einer kleinen Linse versehen. Wer der Hersteller der LED ist, bleibt leider unklar.

Die Wellenlänge sind wie folgt gewichtet: Drei LED leuchten im roten Wellenlängenbereich von 660nm, sechs LED im Bereich von 620-630nm und drei LED im blauen Wellenlängenbereich von 460nm. Als einzige Lichtquelle für eine Pflanze, ist also auch dieses Modell nicht unbedingt geeignet, deckt sie doch bei weitem nicht den gesamten PAR-Bereich ab. Leider wird in der Anleitung und im deutschsprachigen Internetauftritt des Herstellers suggeriert, dass dies uneingeschränkt möglich sei. Eine Richtigstellung wäre hier wünschenswert.

Falsche Angaben des Herstellers

Ebenso, wie bei dem anderen Modell finden sich in der Bedienungsanleitung als PAR-Werte deklarierte LUX-Werte, wobei letztere für LED-Pflanzenlampen irrelevant sind. Die sehr relevanten PAR-Werte beziehen sich gewöhnlich auf die produzierte Photonenanzahl einer Lampe. Auch hier wäre eine Änderung wünschenswert. Außerdem scheint die empfohlenen maximale Anbaufläche, welche mit der Lampe versorgt werden kann mit drei Quadratmeter zu hoch gegriffen. Solch eine Fläche schaffen eigentlich nur im Verbund geschaltete Hochleistungslampen.

Fazit zum TaoTronics TT-GL20
Die TT-GL20 kann als ergänzende Pflanzenlampe für kleine -nicht ganz- dunkle Ecken unterstützend wirken. Leider scheint der Hersteller, was die technischen Angaben zur Lampe angeht nachlässig. Dies sollte sich ändern.
Aktuell für 26,99 €*
4

Diverse E27 LED-Pflanzenlampen im Vergleich

Modell Greenception
GC-Spot E27
TaoTronics
LED Pflanzenlampen 36W
TaoTronics
Pflanzenlampe E27 12W LED
Abbildung
Greenception GC-Spot E27
TaoTronics LED Pflanzenlampen 36W
TaoTronics Pflanzenlampe E27 12W LED
Photonenflussdichte im Vollspektrummax. 1320
μmol/m2s
bei 15cm
k.A.k.A.
Preis49,95 EUR 39,99 EUR 26,99 EUR
Empfohlene Fläche für ein Modulk.A.60 x 60 cm80 x 80 cm
Abstrahlwinkel90 Grad60 Gradk.A.
max. Leistungsaufnahme33 Watt36 Watt12 Watt
SpektrumMultispektrum660nm, 630nm und 460nm660nm, 630nm und 460nm
LEDCOB Chipk.A.k.A.
Kühlsystemaktivpassivpassiv
Schaltbarkeit mit anderen Modulenneinneinnein
Maße∅ 121mm x 130mm∅ 125mm x 152mm∅ 125mm x 152mm
Gewicht0,260 kg0,363 kgk.A. kg
Garantie3 Jahrek.A.k.A.
Erhältlich bei*
  • 49,95 EUR
  • 49,95 EUR
  • 39,99 EUR
  • 26,99 EUR
Update Amazon-Preise: 20.11.2018 Update Produktauswahl: November 2017
ebay

Keine passenden Pflanzenlampen-Spots gefunden?

Alle Amazon.de Bestseller anzeigen