Menü

Indoor-Farming-Systeme

Anbau in den eigenen vier Wänden
Verschiedene Sorten frischen Salats

Heute möchten wir Ihnen drei Indoor-Farming-Systeme vorstellen. Diese ermöglichen einen kinderleichten und ganzjährigen Anbau zu Hause. So gelingt ressourcenschonendes und wartungsarmes Anbauen.

Meist wird beim Indooranbau in fertigen Systemen auf ein selbst gemachtes Medium gesetzt wird. Das heißt auch, dass konventionelle Erde nur selten zum Einsatz kommt. Dies vermindert die Anfälligkeit für Schädlinge, Pilze und Unkraut. So wird der Einsatz von Pestiziden, Herbiziden und Fungiziden überflüssig gemacht und heraus kommt eine vollkommen biologisch angebaute Pflanze. Die Düngung wird entweder von den hausgemachten Medien oder wie im dritten System von Fischen und Bakterien übernommen. So ist auch kein künstlicher Dünger notwendig.

Die Systeme sind weit wassereffizienter, als der herkömmliche Anbau auf Erde. Da sich entweder ein Kreislauf ergibt, in welchem das Wasser wiederverwertet wird. Oder es wird schlicht bei den Pflanzen belassen, bis es aufgebraucht ist. So wird kein Tropfen verschwendet.

Es wird also Wasser gespart, aber es wird zusätzlicher Strom gebraucht. Schließlich werden alles Systeme mit LED-Pflanzenlampen beleuchtet und zum Teil noch extra belüftet. Dies macht sie wetter- und jahreszeitenunabhängig. So landet frisches, gesundes und super lokal angebautes Gemüse auf dem Teller, das ganze Jahr.

Unser Podcast in welchem euch verschiedene fertige Indoor-Farming-Systeme vorgestellt werden

1

Click ad Grow: Wall Farm

Die Wall Farm, zu Deutsch Wand Farm bietet auf drei übereinander angebrachten Regalbrettern Platz für 51 Pflanzen. Sie ist 202,1 cm hoch, 134,8 cm lang und 40 cm tief.

Das Besondere an der Wall Farm ist die von Click & Buy entwickelte Smart Soil, zu Deutsch intelligente Erde. Sie versorgt die Pflanzen während der gesamten Vegetationszeit mit den nötigen Nährstoffen, sodass Düngen überflüssig wird. Außerdem hält die Smart Soil den pH-Wert im Medium konstant.

Die Samen werden mit der Smart Soil in Kapseln geliefert und müssen nur noch in die dafür vorgesehenen Löcher eingesetzt werden. Mithilfe eines Abos bekommt man regelmäßig neue Samen in der Smart Soil zugesendet.

Unterhalb der Kapseln befindet sich ein Wassereservoir. Ein Doch verbindet die Kapsel mit dem Wasser und durch die kapillarwirkung gelangt so Wasser zur Pflanze. Bis das Reservoir leer ist, dauert es etwa einen Monat. Ist der Wasserstand zu niedrig, macht ein Signal darauf aufmerksam und es muss nachgegossen werden. Das System ist insgesamt sehr wartungsarm.

LED-Pflanzenlampen befinden sich über jedem Regalbrett, sodass die Pflanzen darunter auch an schummrigen Orten gedeihen. Die Wall Farm braucht so keinen Wasser-, aber einen Stromanschluss. Der Stromverbrauch beträgt lediglich 57,6 kWh pro Monat. Der Preis für eine Wall Farm beläuft sich auf 1299 Euro. Es gibt auch eine kleinere und günstigere Variante.

Pflanzen im Sortiment von Click & Grow:

  • Früchte: Mini Tomaten, Wilde Erbeeren, Paprika, Chillies, Physalis
  • Salate: Blattsenf, Blutiger Sauerampfer, Rotes Eichenblatt, Grünes Eichenblatt, Frillice, Butterkopfsalat, Bok Choy, Mangold, Kohl, Komatsuna
  • Blumen: Mimosa, Petunie, Tagetes, Moos Rose, Lavender, Süßer Alyssum, Fleißiges Lieschen, Hahnenkamm, Buntnessel
  • Kräuter: Basilikum, Thai-Basilikum, Roter Basilikum, Zwergbasilikum, Petersilie, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Stevia, Thymian, Schnittlauch, Oregano, Salabei, Katzenminze, Yssop, Dill, Knoblauchzehen, Koriander, Kresse

Außerdem kann noch Smart Soil ohne Samen bestellt werden, um andere Sorten auszuprobieren.

Click & Grow: Wall Farm

Die Wall Farm von Click & Grow

2

Agrilution: Plant Cube

Bei Agrilution handelt es sich um ein Startup aus München. Der Plant Cube ist noch nicht im Handel erhältlich, aber für 100 Euro Anzahlung, kann er reserviert werden.

Der Plant Cube ist 82-84 cm hoch, 57 cm tief und 60 cm breit und damit etwa so groß wie eine Spülmaschine und hat auch wie diese verschiedene übereinander liegende Etagen. Er lässt sich also einfach als Küchenmodul in die Küchenzeile integrieren.

Die gewünschten Samen werden in Matten geliefert, von denen jeweils vier in eine Etage des Plant Cubes passen. So lassen sich acht Matten, d.h. auch acht verschiedene Pflanzen auf ein Mal im Cube ziehen. Die Matte versorgt die Pflanzen mit den nötigen Nährstoffen und besteht dabei aus rein pflanzlichen Materialien. Eine App gibt Bescheid, wann die einzelnen Sorten erntereif sind.

Bewässerung, Temperatureinstellung und Licht werden vom System automatisch gesteuert. Somit ist es sehr wartungsarm. Das Licht wird von Osram LEDs erzeugt und ist sehr energieeffizient.

Der Plant Cube kostet in der Anschaffung 2279 Euro und soll ab Ende 2018 lieferbar sein.

Pflanzen im Sortiment von Agrilution:

  • Als Microgreens, also Jungpflanzen zum Verzehr: Karotte, Brokkoli, Radieschen
  • Babysalate: Roter Mizuna, Mizuna, Scharfer Blattsenf, Grüner Blattsenf, Milder Blattsenf, Blauer Blattsenf, Roter Blattsenf, Tatsoi, Pak Choi, Roter Grünkohl, Grünkohl, Salatrauke
  • Kräuter: Mediterranes Basilikum, Rotes Basilikum, Thai Basilikum, Glatte Petersilie, Dill

agrilution-presse1-plantcube-in-kueche

Der Plant Cube von Agrilution

3

SproutsIO

Dieses System ist wohl das am höchsten smarteste der hier vorgestellten Systeme. Die Vorrichtung besteht aus einer weißen Kunststoffschüssel, mit einem beweglichen Lampenarm, an dessen Ende sich eine LED befindet, welche die unter ihr wachsenden Pflanzen mit Licht versorgt.

Neben der LED-Lampe findet sich im Lampenkopf noch eine Kamera, die das Pflanzenwachstum beobachtet und außerdem mit einem Sensor die Lichtintensität und -spektrum misst und automatisch an die Pflanze, das Wachstumsstadium und das Umgebungslicht anpasst.

Es wird explizit aufgefordert verschiedene Systemeinstellung, darunter fallen u.a. Lichtkomposition und Bewässerungsmenge und -Intervall, zu experimentieren, um den Geschmack einer Pflanze zu variieren. Dabei hilft die App, die verschiedene Geschmacksoptionen vorschlägt und die Bedingungen dem gewünschten Geschmack anpasst. Dies nennt SproutsIO Taste Technology.

Die Samen werden in einer runden Saatmatte geliefert. Diese besteht zu 100 Prozent aus kompostierbarem Material und versorgt die Pflanzen mit Nährstoffen. Bewässert werden die Pflanzen zunächst durch einen Sprühnebel, wenn die Wurzeln länger sind, können diese auch das Wasserreservoir erreichen. Ein Sensor im Wasserbecken überwacht pH-Wert, Nährstoffdichte und Temperatur.

Die Anzahl der Pflanzen pro Vorrichtung ist durch die geringe Größe der Vorrichtung beschränkt. Es lassen sich aber problemlos mehrere Vorrichtungen mit der App steuern.

Pflanzen im Sortiment von SproutIO:

  • Kräuter: ein Kräutermix, Basilikum, Koriander & Petersilie, Rosmarin, Tee
  • Microgreens und Microreds als Mix, Weizengras
  • Gemüse: Shishito Paprika, Paprika, Chillies, Minitomaten, Palmkohl, Aubergine Rosa Bianca
  • Salat: Frühlingssalatmix, Rucola
sproutio

Das smarte System von SproutIO

4

Charlotte Dieckmann & Nils Ferber: Parasite Farm

Die Parasite Farm ist ein weniger cleanes System, denn es arbeitet mit Erde als Medium und verfügt über einen Kompost. Letzterer hängt am Küchentisch, seine Würmer ernähren sich von Bioabfällen und produzieren daraus Dünger für die Pflanzen. Diese wachsen in Behältern, welche z.B. in ein Billy-Regal eingehängt werden können. So entsteht ein Kreislauf, an welchem auch der Mensch mit seiner Abfallproduktion beteiligt ist.

Der Kompost lässt sich mithilfe von Schubladen bequem leeren und die anfallende Flüssigkeit lässt sich mit einem Schlauch einfach in das Gießwasser mischen.

Über den Behältern sind LED-Wachstumslampen angebracht, die auch ein Gedeihen der Pflanzen an schummrigen Orten gewährleisten.

Die Parasite Farm steht noch nicht zum Verkauf. Sie wird wahrscheinlich günstiger sein, als andere Systeme. Schließlich holt sie schlicht den konventionellen Anbau in die urbane Lebenswelt. Die Erde lässt sich selbst besorgen und eigenes Saatgut verwenden. Noch dazu wird der Dünger automatisch produziert und es bedarf keines Nachkaufens des Anbaumediums.

Die Behälter lassen sich individuell anbringen und je nach Regalhöhe lassen sich so auch höhere Pflanzen züchten.

parasite farm

Die Parasite Farm mit Pflanzbehältern und Kompost
Foto von Andre Giesemann

Indoor-Farming-Systeme im Vergleich

 Click & Grow: Wall FarmAgrilution: Plant CubeSproutIOCharlotte Dieckmann & Nils Ferber: Parasite Farm
Produktbilddie Wall Farm von Click&GrowAgrilution Plant CubeDas System von SproutIODie parasite Farm mit Behältern und Kompost
Anzahl Pflanzen51 Pflanzen8 Sorten, jeweils mehrere Pflanzennicht festgelegt, durch den Platz beschränktnicht festgelegt, je nach Anzahl der Pflanzbehälter
BewässerungNachfüllen des Wassertanks etwa 1x MonatNachfüllen des Wassertanksautomatisch, Sprühnebel und Wassertank, 1x Monat nachfüllenGießen
Düngungintegriert in Smart Soilintegriert in Saatmattenintegriert in Saatmattedurch systemintegrierten Kompost, von Hand
Größe 202,1cm x 134,8cm x 40cm82-84cm x 57cm x 60cmk.A.k.A.
Lichtintegrierte LEDintegrierte LED von Osramintegrierte LED, selbst entwickeltintegrierte LED
Preis1299,- Euro2279,- Euro699 US$k.A.

Fragen, Anregungen, Kritik? Hier können Sie es loswerden!